Kühle Nächte, warme Tage, große Weine

Neu in Weiß
Frucht und Finesse

Sauvignon Blanc, Riesling, Rotgipfler und
das Sauvignon-Blanc-Chardonnay-Cuvée
„Dialog“ bilden ein vitalisierendes Quartett
im weiten Aromaspektrum zwischen
animierender Würzigkeit (wie beim Sauvignon und Riesling) und vielschichtiger
Fruchtigkeit, wie vor allem bei unserem
Rotgipfler aus Gumpoldskirchen. Zu
diesenjungen Weinen aus 2011 gibt es
nun auch die weißen Lagenweine aus
2010 zu verkosten. Der Lores Chardonnay
beeindruckt mit Mineralik und einem
Duft nach Orangenzesten, der Spiegel
Zierfandler zeigt dichte Fruchtigkeit und
signalisiert damit ein tolles Reifepotenzial
und der aus den Trauben sehr alter
Reben gewonnene Satzing Rotgipfler zeigt
schon jetzt die dichte Verwobenheit
tropischerFruchtaromen, wie sie für
große Rotgipfler typisch ist.

Jetzt neu zu verkosten:
Sauvignon Blanc, Riesling,
Rotgipfler, „Dialog“, Gumpoldskirchner
Tradition 2011; Lores Chardonnay,
Spiegel Zierfandler, Satzing Rotgipfler 2010.

 

Neu in Rot
Kraft und Ausdruck

Die fruchtbetonten Rotweine des Jahres 2010 und die Lagenweine aus 2009 sind in der Flasche.
Schon jetzt zeigt sich, dass der 2010er
Zweigelt an die große Form des 2009ers anschließen kann, und dieser wurde von Master of Wine Jancis Robinson immerhin als „very good introduction to this grape varietal“ gelobt. Der Frauenfeld St. Laurent 2009 veranlasste Falstaff zur Spitzen-wertung von 93 Punkten.

Jetzt neu zu verkosten:
Zweigelt, Pinot Noir, Alter
Rebstock 2010; St. Laurent, Cabernet Sauvignon–Merlot, Grillenhügel Pinot Noir, Frauenfeld Zweigelt, Frauenfeld St. Laurent, Dornfeld Merlot aus 2009.

 
 
 
 

Das bringt 2011: Charakter und Finesse

Nicht weniger aufregend als der Witterungsverlauf 2010 war der des 2011er-Jahrgangs: Spätfrost vom 6. auf den 7. Mai strapazierte die Reben, der kühle Juli sorgte jedoch gemeinsam mit einem trockenen, heißen August für Aromastruktur und Reife. In einem
idealtypischen Herbst mit kühlen Nächten und warmen Tagen vollendete sich eine schöne Fruchtausprägung.

 
 
 
 

Die Ernte 2011: Ein wenig mehr vom Guten

Nach dem mengenmäßig bescheidenen Jahr 2010 brachte 2011 eine deutlich bessere Ernte. Der langjährige Ertrags-Durchschnitt wurde annähernd erreicht, wobei in den Rieden des Johanneshof Reinisch Trauben von exzellenter Qualität heranreiften. Auf Grund des feinen Herbstwetters konnte der Lesezeitpunkt genau auf die physiologische Reife der Trauben abgestimmt werden.
Um die Säurestruktur bestmöglich zu erhalten, ernteten wir in manchen Rieden bis zu 7 Tage vor dem gewohnten Termin, konnten dabei aber Trauben von wunderbar strukturierter Aromatik mit reifen Tanninen einbringen.

 
 
 
 

Frühlingsfrisch verkosten

Alle neuen Weine (und noch ein wenig mehr) sind jetzt am Johanneshof Reinisch zu verkosten (Montag bis Samstag von 10 bis 18 Uhr und beim Heurigen, jeden Donnerstag und Freitag von 15 bis 23 Uhr, jeden Samstag und Sonntag 11.30 bis 23 Uhr). Die wahrscheinlich beste Gelegenheit für eine genussvolle Probe der Novitäten bietet sich bei der Frühjahrs-Verkostung am 27., 28. und 29. April jeweils von 14 bis 21 Uhr.

 
 
 
 

Besonderes im März und April beim Heurigen

4. März

Brunch: Aus Omas Kochtopf

23. März

Menü: Frühlingserwachen

2. April

Kochen erleben - Kochkurs zum Thema Bärlauch

29. April

Brunch: Bärlauch

Nähere Infos finden Sie hier oder unter www.heuriger-im-johanneshof.at.

Birgit  
 
 

$SocialNetwork$

Weinverkauf

Mit besten Grüßen aus Tattendorf

Ihre Familie Reinisch

---
Johanneshof Reinisch
Im Weingarten 1
2523 Tattendorf
Tel.: 02253 - 81423
Fax: 02253 - 91924
Email: office@j-r.at
www.j-r.at

 

   
 
 

Sehr geehrter Empfänger dieser E-Mail! Sie erhalten diese Nachricht, weil wir Sie in unserer Adressdatei als Interessenten für Nachrichten vom Johanneshof Reinisch eingetragen haben.